Angela Merkel und das Game Technology Center der ETH Zürich

Dass aus dem Game Technology Center (GTC) der ETH Zürich immer wieder spannende Projekte hervorgehen, weiss jetzt auch Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie hat letzten März anlässlich ihres Besuches an der CeBIT Hannover Messe den ETH Stand besucht und das Digitale Malbuch ausprobiert. Dabei handelt es sich um ein Augmented Creativity Projekt, bei dem die Zeichnungen über die Kamera eines Smartphones oder Tablets zum Leben erweckt werden. Wer mehr über das Game Technology Center und seine Projekte erfahren möchte, kann am 3. und 4. Juni unsere Game Lab Lounge besuchen. An beiden Tagen werden Absolventen des Game Programming Labs (gehört zum GTC) ihre selbstentwickelten Spiele zeigen. Sie erklären, wie ein Computerspiel entsteht und welche Projektphasen bis zum Endprodukt durchlaufen werden müssen. Sie beantworten Fragen zum Thema Gameentwicklung und geben Auskunft über das Informatikstudium an der ETH Zürich.

Fotolegende:
Angela Merkel, hier mit ETH Präsident Lino Guzzella und Bundespräsident Johann Schneider-Ammann, probiert das Digitale Malbuch des Game Technology Centers aus.

Mehr Infos:
Das Departement Informatik an der CeBIT
Game Technology Center

PS: Die CeBIT ist übrigens die bedeutendste und grösste Computermesse der Welt. Wer hier ausstellt, zeigt, was morgen die Gesellschaft und Wirtschaft digital prägen könnte.