Stadtrat Daniel Leupi: «Bei der Digitalisierung auch an unsere Kinder denken»

Wenn Sie sich überlegen, wann Sie zum letzten Mal das offizielle Kursbuch der SBB benutzt haben und was Sie seither alles über Ihr Smartphone erledigen, merken Sie, wie stark die Digitalisierung unseren Alltag durchdringt. 

Virtual Reality, selbstfahrende Autos, Roboter, die uns den Alltag vereinfachen, all das sind Vorstellungen, die in wenigen Jahren Realität werden. Das Programm der diesjährigen Informatiktage hält uns die Zukunft deutlich vor Augen.

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was diese Veränderungen für unsere Kinder bedeuten? Wie verändern sich die Arbeit und die Gesellschaft in den nächsten 10 oder 15 Jahren? Welche Fähigkeiten brauchen unsere Kinder in der digitalisierten Welt? Und was müssen wir heute tun, um unseren Kindern diese Fähigkeiten mitzugeben?

An den Informatiktagen 2017 geht die Stadt Zürich genau diesen Fragen nach. Im Schulhaus Albisriederplatz zeigt die Stadt Zürich in einer interaktiven Ausstellung, mit welchen Konzepten und digitalen Lehrmitteln die Stadt Zürich ihre Schülerinnen und Schüler auf die Zukunft vorbereitet.

Als Besucherin und Besucher können Sie digitale Tools, die bereits heute im Einsatz sind, erleben, aber auch digitale Lehrmittel der Zukunft ausprobieren. In Führungen und Kurzvorträgen referieren Expertinnen und Experten über die pädagogischen Überlegungen zur Digitalisierung und erläutern die Ansätze zur Vorbereitung unserer Kinder und Jugendlichen auf die digitale Gesellschaft.

Auch die Stadt befindet sich mitten in der digitalen Transformation: Prozesse werden vereinfacht und damit effizienter, der Austausch mit der Verwaltung wird für Bevölkerung und Gewerbe weiter erleichtert. Ein Beispiel dafür ist das persönliche Onlinekonto «Mein Konto», das für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Zürich den Austausch mit der Verwaltung schon sehr bald vereinfachen wird.

Mich als Finanzvorstand freut es besonders, dass die Digitalisierung für die Stadt Zürich zu einem Standortvorteil geworden ist. Zahlreiche internationale IT-Unternehmen entwickeln bei uns ihre Produkte, unsere Hochschulen gehören weltweit zu den Besten und die Start-up-Szene wächst. Zürich ist zu einer IT-Hauptstadt Europas geworden. Eine wichtige Entwicklung in einer digitalisierten Welt.

Und damit schliesst sich der Kreis – denn nur mit gut ausgebildeten, jungen Menschen, die an Innovationen forschen, Ideen entwickeln und umsetzen, kann Zürich seinen Platz unter den besten IT-Städten Europas behalten.

Zusammen mit meinem Stadtratskollegen Gerold Lauber, Vorsteher des Schul- und Sportdepartments, werde ich am 17. Juni um 13.45 Uhr im Schulhaus Albisriederplatz, diese und weitere Aspekte der Digitalisierung in der Stadt Zürich diskutieren. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Ihr Daniel Leupi, Stadtrat von Zürich
@danielleupi