Gemeinsame Vision

Die Informatiktage tragen dazu bei, Zürich als führenden IT-Standort zu positionieren. Mit gebündelter Kraft wird das Image der Informatikbranche und ihrer Mitarbeitenden positiv geprägt, Verständnis für die Relevanz der Informatik im Wirtschaftsraum Zürich aufgebaut und Nachwuchsförderung betrieben.

Dezentrale Austragungsorte und virtuelle Veranstaltungen

Die Informatiktage finden primär In-House bei den gastgebenden Unternehmen und Organisationen statt. Dadurch entstehen besonders authentische Besuchserlebnisse und persönliche Einblicke. Es steht den Partnern frei, zusätzlich auch virtuelle Veranstaltungen anzubieten bzw. bei Events mit Schulklassen direkt in die Schulen zu gehen.

Individuelle Programmgestaltung

Jeder Gastgeber ist frei in seiner Programmgestaltung. Ob Live-Demos, Vorträge, (Jugend-)Vorlesungen, Workshops, Betriebsrundgänge, Wettbewerbe oder Kurzschulungen – der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Kooperationen zwischen den Gastgebern sind ausdrücklich erwünscht. So können sich auch Unternehmen ohne geeignete Räumlichkeiten und mit fehlenden personellen Ressourcen einbringen und mitmachen.

Wirkung nach innen und aussen

Die Informatiktage sind auch für die Mitarbeitenden eine positive Erfahrung. Diese repräsentieren das Unternehmen, geben ihm ein Gesicht und erleben dabei ganz unmittelbar das Interesse der Besucherinnen und Besucher. Die Gastgeberfirmen verschaffen sich durch ihr Engagement eine erhöhte Sichtbarkeit wie auch ein gutes Employer Branding.

Starkes Fundament

Die Idee zu den Informatiktagen stammt aus dem eZürich-Kooperationsnetzwerk und ist breit abgestützt durch Stadt, Kanton, Unternehmen, Hochschulen und Branchenverbände.