Umweltinformatik

Welcher Ort in der Schweiz hat die geringste Bewölkung? Wieso können Wettermodelle Regen vorhersagen? Wie kann ich das Verhalten von Zugvögeln berechnen?

Klimawandel, humanitäre Hilfe in Krisenregionen, Biodiversität – bei all diesen Themen spielen Umweltinformationen eine wichtige Rolle. In diesem Workshop werden wir mittels lokaler und globaler Beispiele die Grundzüge der Umweltinformatik entdecken:  von der Datensuche über die Datenverarbeitung bis hin zur Auswertung und Visualisierung.

Anzahl Schülerinnen und Schüler: max. 20 auf Sekundarstufe II.

Durchführung: Dr. Reik Leiterer (Science Lab UZH)